Styx

Drama | FSK: ab 12 Jahren

Rike (Susanne Wolff) bestreitet in Köln als Notärztin ihren Alltag, bevor sie ihren Urlaub in Gibraltar antritt. Dort sticht sie alleine mit ihrem Segelboot in See. Ziel ihrer Reise ist die Atlantikinsel Ascension Island. Ihr Urlaub wird abrupt beendet, als sie sich nach einem Sturm auf hoher See in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerbootes wiederfindet. Mehrere Dutzend Menschen drohen zu ertrinken. Rike folgt zunächst der gängigen Rettungskette und fordert per Funk Unterstützung an. Als ihre Hilfsgesuche unbeantwortet bleiben, die Zeit drängt und sich eine Rettung durch Dritte als unwahrscheinlich herausstellt, wird Rike gezwungen zu handeln.


FILMDATEN

Produktion: Deutschland, Österreich 2018

Originaltitel: STYX

Originalsprache: Deutsch, Englisch

Länge: 94 min

FILMDATEN

Regie: Wolfgang Fischer

Darsteller: Susanne Wolff, Gedion Oduor Wekesa

Kamera: Benedict Neuenfels

Schnitt: Monika Willi

Musik: Dirk von Lowtzow

Ton: Andreas Turnwald

Produzent: Marcos Kantis, Martin Lehwald, Michal Pokorny

Verleih: Zorro Medien

Kino-Start: 13.09.2018

DVD

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Englisch, Deutsch

Tonformat: 2.0/5.1

Bildformat: 16:9 (1,85:1)

Regionalcode: 2

Extras: Kino-Trailer, barrierefreie Fassung

Bestellnummer: DV 299783

EAN: 4009750299784

Erscheinungstermin: 14.03.2019



»STYX ist mit seiner packenden Inszenierung, der Mischung aus quasidokumentarischer Nüchternheit und aufwühlendem Psychodrama, mit spektakulären Bildern, gedreht auf offener See, und mit seiner äußerst sparsamen Orchestrierung ein rundum großartiger Film.«

BADISCHE ZEITUNG

»Grandioses Kammerspiel auf dem Meer mit einer emotionalen Wucht, die einen nicht mehr loslässt. Großartig gespielt, packend und absolut sehenswert.« 

ZDF, HEUTE JOURNAL


»STYX ist der richtige Film zur rechten Zeit.«

SÜDDEUTSCHE

»Ein Abenteuerfilm…gefilmt mit äußerster Präzision und mit höchster Kunst.«

KINO-ZEIT.DE

»STYX ist ein stiller, klug konstruierter Film von nachhaltiger dramatischer Intensität«

FRANKFURTER RUNDSCHAU