The other Side of the River

Dokumentarfilm | FSK: ab 12 Jahren

Die 19-jährige Hala entkam einer arrangierten Ehe, indem sie den Euphrat überquerte, um bei einer kurdischen Frauenverteidigungseinheit ein neues Zuhause zu finden – eine Einheit, die darauf ihre Heimatstadt Minbij vom Islamischen Staat befreite. Für ihre Mitstreiterinnen ist der Feind nicht nur der IS, sondern das Patriarchat im Allgemeinen, mit der (Zwangs) Ehe als ultimativer Unterdrückungsinstitution. Die jungen Frauen werden im Kampf ausgebildet und in den feministischen Idealen der kurdischen Frauenbewegung aufgeklärt. Hala ist von diesen Lehren zutiefst inspiriert und widmet sich entschlossen dem Versprechen, nicht nur mehr Frauen, sondern auch ihre Schwestern um jeden Preis zu befreien. Doch gibt es in Halas Leben noch Platz für Freiheit und sogar Liebe, wenn ihre Mission alles vereinnahmt? THE OTHER SIDE OF THE RIVER schildert den entschlossenen, revolutionären Weg von Hala.


FILMDATEN 

Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Deutschland / Finnland 2021
Originaltitel: The other side of the river
Originalsprache: Deutsch, Arabisch,  Kurdisch
Länge: 92 min

FILMDATEN

Regie: Antonia Kilian
Darsteller: Hala Mostafa
Kamera: Antonia Kilian
Schnitt: Arash Asadi
Musik: Shkoon (Ameen Khayer, Thorben Diekmann)
Ton: Nadya Derwish
Produzent: Frank Müller, Antonia Kilian, Guevara Namer, Merja Ritola
Film-Webseite: jip film
Verleih: Zorro Medien
Kino-Start: 27.01.2022

DVD

Sprachen: Deutsch, Arabisch, Kurdisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Tonformat: 5.1
Bildformat: 16:9 (1,85:1)
Regionalcode: 2
Extras: Kino-Trailer, Interview mit der Regisseurin Antonia Kilian
Bestellnummer: 225458
EAN: 4015698561630
Erscheinungstermin: 17.06.2022



»(…man) wird mit packenden Einblicken in eine Welt belohnt, die Frauen extreme Entscheidungen abverlangt.«
MISSY MAGAZIN

»Antonia Kilian hat einen fulminanten Film gedreht, der seiner Protagonistin viel Raum einräumt und den Blick auf den schwierigen Prozess der Emanzipation in einem der am meisten umkämpften Gebiete dieser Erde freigibt.« AMNESTY JOURNAL

»Dabei platziert der persönlich gehaltene Kommentar die Filmemacherin klug zwischen Engagement und Distanz.«
EPD FILM


»Nah dran, (…) eine ganz packende dokumentarische Erzählung.«
RBB/RADIO EINS

»Ein persönliches Porträt in ungeschliffenen Aufnahmen über eine mutige kämpferische Frau.«
BR KINO KINO


»Wahnsinnig ausdrucksstark.«
DER FREITAG

»Bewegend. Authentisch und nah.«
TAZ
»